Aktuelles aus unserer Gemeinde

Hoffnungsandacht Herbst 2020

Pünktlich zur dunklen Jahreszeit und zum erwarteten Anstieg der Corona-Infektionen ist die Hoffnungsandacht aus dem Gemeindegarten auf YouTube veröffentlicht
Herbstandacht auf Youtube

 

Es gibt eine ausgedruckte Version dieser Andacht für Zuhause, so dass wir an unterschiedlichen Orten und zu unterschiedlichen Zeiten miteinander und füreinander beten können. Die Vorlage liegt in St. Augustinus und Monika aus oder kann von unserer Homepage im Bereich St. Augustinus und Monika geladen werden.
Diesmal wurde das bewährte Team der kfd durch Gemeindemitglieder erweitert, die teils aus dem Gemeinderat, teils aus der Messdienerschaft kommen.

Wer mit den Funktionen von YouTube noch nicht vertraut ist, findet im Zusammenhang
mit diesem neuen Video eine prägnante Einleitung unter

diesem Link:
https://youtu.be/mHQhQUsJlJw .

Hildegard Gievers und Dorothee Janssen

Download
Hoffnungsandacht Herbst 2020
Unter Federführung der kfd in St. Augustinus und Monika ist eine Hoffnungsandacht im Gemeindegarten entstanden. Wir hoffen, Sie tut Ihnen und allen, die sie sehen, gut.
Hoffnungsandacht_der Impuls.pdf
Adobe Acrobat Dokument 541.7 KB

Ein Jahr ohne Gemeindefest

 

Diese Woche fühlt sich seltsam an. Am 27. August ist das Fest der Heiligen Monika und am 28. August ist das Fest des Heiligen Augustinus. Wenn alles mit rechten Dingen zugehen würde, wäre am kommenden Wochenende Gemeindefest. Wir hätten alle Hände voll zu tun mit Aufbauen und Einkaufen und Plänen. Was nun?

 

Vernünftigerweise gehen wir auf Abstand. Die Einen denken, wir verlören nun Geld, weil uns Einnahmen fehlen. Die Anderen denken, dass wir Rücksicht nehmen. Ein Virus lässt sich nicht wegdiskutieren.

 

Trotz allem fallen die beiden Feiertage nicht aus. Was tun?

 

Beten können wir immer.

Wir können auch allen Monikas und allen Augusten zum Namenstag gratulieren. Auch unsere Kirche hat ja quasi an 2 Tagen Namenstag. Am Freitag ist unsere Kirche von 8 bis 12 Uhr geöffnet. Sie haben vielleicht die Gelegenheit, eine Kerze anzuzünden.

 

Vielleicht fällt Ihnen noch mehr ein. Wir sind auf den Spuren von Augustinus, wenn wir grübeln, wie es weitergeht. Wie werden wir unseren Glauben verkünden? Wie wird unser Gemeindeleben aussehen? Auch Augustinus hat in unsicheren Zeiten neue Gedanken in Worte gefasst, sie gepredigt und aufgeschrieben und an andere weitergegeben und so zum Glauben an Jesus Christus ermutigt.

 

cc-by-sa 3.0        Augustinus als Kirchenlehrer, 1440, Stadtkirche Langenzenn
https://de.wikipedia.org/wiki/Augustinus_von_Hippo#/media/Datei:Langenzenn_Stadtkirche_-_Marienaltar_7a.jpg

 

Der Klassiker unter den Augustinuszitaten ist ja:

 

„Unruhig ist unser Herz, bis es Ruhe findet in dir.“

Mein Favorit ist:

 

„..jede Sache, die durch Weitergabe an andere nicht weniger wird, besitzt man nicht so wie man soll,
solange sie nur besessen und nicht weitergegeben wird.“
Von der christlichen Lehre, I, 1 (397 n. Chr.)

 

Ich wünsche Ihnen gesegnete Feiertage und hoffe, dass wir uns gesund wiedersehen,

 

Dorothee Janssen

 

 

GartenGottesdienst auf YouTube

Wir bereiten einen neuen Gottesdienst aus dem Gemeindegarten vor. Unser Kameramann ist wieder Udo Heinl. Da wir nicht in der Kirche sein gönnen, aber nach Bildern aus der Kirche gefragt wird, wollen wir Wege finden, Bilder oder Aufnahmen einzubinden.
Wir wollen zeigen, dass wir auch mit Abstand gemeinsam beten können - mit Audio- und Videoaufnahmen, die teils mit einfachen Mitteln erstellt werden, wie sie gängige Smartphones ermöglichen.
Diesmal werden wir Musik aus unserer Kirche hören. Zum Beispiel mit dem bei uns noch unbekannten Lied 417 aus dem Gotteslob.
Wenn Sie daran teilhaben wollen, können Sie sich gerne mit Dorothee Janssen oder Hilla Gievers (kfd) in Verbindung setzen.

Vielen Dank und herzliche Grüße,
Dorothee Janssen

Video aus unserer Kirche

Einfach mal setzen

 

Auf unserem Kirchplatz standen bis vor Kurzem zwei Bänke. Die eine ist verrottet, die andere im Verlauf eines mehrmonatigen Prozesses beschmiert und zerlegt worden. Beide Bänke sind bisher nicht ersetzt worden.

 

Die Pfadfinder in Wengern haben sich derweil entschieden, eine Bank vor der Kirche nicht zu installieren, weil sie eben genau solche Geschehnisse befürchten.

 

Wenn unsere Kirchen an ihren Orten immer weniger besucht und „bespielt“ werden, vereinsamen sie und werden zu ungeschützten Orten. Sie werden dann eventuell zu solchen Orten, die dem Vandalismus preisgegeben werden. Wenn wir dieser Entwicklung entgegenwirken wollen, wenn wir also wirklich attraktive Kirchorte wünschen, zu denen wir gerne gehen und zu denen wir gerne einladen, muss was geschehen. Aber was?

 

In St. Augustinus und Monika wurden die Bänke von Spaziergänger*innen genutzt. Manche Hunderunde führt hier lang (auch so ein Problem, aber ein anderes). Kinder üben auf dem Kirchplatz das Fahrradfahren und das Rollschuhlaufen. Der Platz liegt in einer Sackgasse, ist gepflastert und schnellfahrende Autos sind selten ein Problem. Es gibt schöne Pflanzen rund um den Platz. Als ich noch im Gemeindebüro gearbeitet habe, trafen Menschen mich ungeplant zu Gesprächen an oder man grüßte sich einfach. Wir sehen einander im öffentlichen Raum. Beispiele erleben wir dort, wo Bänke stehen:

 

·    An den Bänken unterhalb der Haltestelle Grundschöttel (in Richtung Wetter) steht neuerdings ein Bücherschrank.

 

·    Auf den Sitzgelegenheiten vor dem Bahnhof Wetter treffen sich Menschen in kleinen Gruppen oder sitzen alleine – sehen und gesehen werden.

 

·    Auf dem Dorfplatz in Volmarstein parken Autos, aber am Rand stehen Bänke.

 

Unterwegs bin ich dankbar, mich mal setzen zu können. Vielleicht sehen wir als Gesamtpfarrei diese Chance der öffentlichen Plätze noch nicht, weil wir uns bisher zu Gottesdiensten oder bestimmten Veranstaltungen trafen. Wir erleben in der Corona-Pandemie, dass geschlossene Räume uns einschränken und ausgrenzen. Wie wäre es mit Kirchenbänken auf den Kirchplätzen? So schüfen wir Raum in der Kirche und Raum um die Kirche herum.

 

Ob das was möglich ist, können wir in unseren Gremien diskutieren. Was daraus wird, lesen Sie auf der Website oder in den Pfarrnachrichten. ;-) oder wir treffen uns zum Gespräch auf einer Bank.
Dorothee Janssen


 

 

 

Maiandacht 2020

 

 

Die Damen der Frauengemeinschaft in St. Augustinus und Monika beten im Mai die Maiandacht.
Aber in diesem Jahr ist alles anders. Wir bleiben besser zu Hause. Was können wir tun?

 

Wir haben eine Vorlage für eine Andacht gefunden, haben die mit unseren Gedanken umformuliert und einen Flyer daraus gemacht. Der Flyer wurde an alle unsere Mitglieder verteilt und so können wir am 19. Mai 2020 um 17.00 Uhr gemeinsam beten - wenn auch jede an ihrem Ort.
  


Pfarrei St. Peter und Paul, Witten - Sprockhövel - Wetter

Büro

Kortenstr. 2

45549 Sprockhövel

Tel: 023 39 / 23 15

Fax: 023 39 / 31 88

E-Mail: info(at)peterundpaul-herbede.de

 

Beiträge für den Internetauftritt bitte an:

padberg(at)peterundpaul-herbede.de