Firmung

Der Christ wird durch die Firmung mit der Gabe des Hl. Geistes beschenkt. Er erhält mit diesem Sakrament die Kraft, Gottes Liebe und Macht in Wort und Tat zu bezeugen. Nach dem Empfang der Firmung ist der Christ ein vollgültiges und verantwortliches Mitglied der Kirche. Insbesondere Christen, die als Säugling getauft wurden, können nun zusagen, ob sie den christlichen Glauben, in dem sie aufgezogen wurden, bejahen.


Verlauf der Firmvorbereitung bei Jugendlichen

Die Vorbereitung besteht aus drei Elementen:

1. Es gibt zwei Treffen, bei denen Glaubensinhalte dargestellt und vermittelt werden.

2. Die Heranwachsenden machen ein selbst gestaltetes Projekt oder ein achtstündiges Praktikum in den Gemeinden oder einer sozialen Einrichtung.

3. Die Jugendlichen wählen aus einer Liste von ca. zehn Veranstaltungen drei heraus, die sie besuchen. Eine Veranstaltung kann der Besuch einer Jugendmesse, das Kennenlernen der Hospizarbeit, die Teilnahme an einer Wallfahrt oder das Erleben eines Referenten von der Bischöflichen Aktion Adveniat sein.

 

Vor der Firmung soll ein Beichtgespräch mit einem Priester stattfinden oder eine Bußandacht besucht werden.

Verlauf der Firmvorbereitung bei Erwachsenen

Ein Erwachsener trifft sich sechs Mal jeweils eine Stunde zum Gespräch mit einem Katecheten.

Bei diesen Gesprächen wird über Schriftstellen gesprochen, die Gott Vater, Gott Sohn oder Gott Heiliger Geist zum Inhalt haben. Ein Gespräch wird den Sinn und die Funktion der Kirche genauer behandeln.

 

Vor der Firmung soll ein Beichtgespräch mit einem Priester stattfinden oder eine Bußandacht besucht werden.

Kontakt

Sie können sich an Pastoralreferent Bernd Fallbrügge wenden, wenn Sie mehr über die Firmung erfahren oder gefirmt werden möchten.



Erklärungen für das Sakrament der Firmung


Anmeldeunterlagen zur Firmvorbereitung 2022

Download
Dokumente Firmvorbereitung 2022.odt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 170.2 KB

Wie fülle ich die Anmeldung aus?

Zuerst sollten im Dokument Personendaten angegeben werden. Es folgt die Zugehörigkeit zur Kirchengemeinde. Hier ist die katholische Kirche vor Ort gemeint, zu der man gehört z.B. in Niedersprockhövel ist das St. Januarius oder in Volmarstein St. Augustinus & Monika.

Nun soll das Taufdatum und der Taufort angegeben werden. Diese Daten stehen auf der Taufurkunde, die sich im Familienstammbuch befindet.

Wichtig ist, besonders in Corona Zeiten, eine reibungslose Kommunikation. Deswegen sollen bei den Kontaktmöglichkeiten die besten Möglichkeiten zur Erreichbarkeit angegeben werden, denn es wird sich sicherlich während der Firmvorbereitung noch einiges verändern.

Mit der Unterschrift bestätigt der junge Erwachsene, dass er die Firmvorbereitung ernst nimmt und sich darauf einlassen möchte.

 

A. Gemeinschaftstage

Jeder jugendliche Firmbewerber sollte an zwei Gemeinschaftstagen teilnehmen, bei denen es um die inhaltlichen Themen "Glaube" und "Hl. Geist" gehen wird. Da nicht unbedingt immer Zeit oder Ort passend sind, bestehen bei jedem Thementag jeweils zwei Wahlmöglichkeiten. Hier soll der jeweils passendere Termin angekreuzt werden.

 

B. Wahlveranstaltungen

Als gefirmter Christ bejaht man den Glauben, ist Teil der Kirche und steht vom christlichen Grundgedanken hinter ihren Bemühungen in der Welt. Das man nicht alles in der Kirche gut findet, ist dabei verständlich.

Die Kirche ist auf vielen unterschiedlichen Feldern aktiv und hat Berührungspunkte mit einigen anderen Akteuren. Bei den Wahlveranstaltungen können diese Bereiche kennengelernt werden. Es können viele Veranstaltungen gewählt werden, aber mindestens 3 müssen gewählt und besucht werden.

 

C. Praktikum

Mit der Firmung bestätigt man das, was die Eltern bei der Taufe stellvertretend zugesagt haben. Dazu gehört auch ein Leben aus dem Glauben, was in Kirche und Gesellschaft sichtbar werden sollte. Beim Praktikum soll der Firmbewerber im kirchlichen oder sozialen Kontext selber erfahren, wie das genau aussehen kann. Mögliche Praktikumsstellen sind z.B.: Der Kindergarten, Schulnachhilfe geben, Freiwillige Feuerwehr, Hilfstrainer im Sportverein, Katechet bei der Erstkommunion, Mitarbeit bei der Gottesdienstvorbereitung, Sternsinger usw.

Bei Unsicherheiten zur Praktikumsstelle hilft Bernd Fallbrügge auch gerne weiter.

Das Praktikum muss einen Umfang von mindestens 8 Stunden haben, soll selbstständig organisiert werden und soll bis zum 25.07.22 abgeschlossen sein. Natürlich müssen die aktuellen Corona Einschränkungen immer beachtet werden, so dass im Bereich Praktikum sich auch noch einiges ändern kann.

Diese zwei Seiten gehören nicht zur Anmeldung!

 

Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten

Diese gehört mit zur Anmeldung und sollte ausgefüllt dabei sein. Das ist das Dokument "Einverständniserklärung Erziehungsberechtigte Firmvorbereitung".

 

Wer kann zur Firmvorbereitung/Firmung?

Jeder, der vor dem 30.09.2007 geboren wurde, katholisch, zur Kommunion gegangen und noch nicht gefirmt ist, kann sich zur Firmvorbereitung anmelden. Es können auch jüngere Jugendliche zur Vorbereitung, jedoch sollte das im Vorfeld abgesprochen werden, da die Heranführung an das Sakrament der Firmung einen gewissen Erfahrungsschatz voraussetzt.

 

Wo soll die Anmeldung hin?

Diese soll zum Pfarrbüro geschickt oder dort abgegeben werden.

Adresse:

Pfarrbüro St. Peter & Paul

z.Hd. Bernd Fallbrügge

Kortenstr. 2

45549 Sprockhövel

 

Der Anmeldeschluss ist der 01.02.22

 

Hilfen

Sollten weitere Fragen bestehen, hilft Bernd Fallbrügge gerne weiter:

Tel.: 02339/1270707

fallbruegge@gmail.com

 

Sollte Sie keinen Drucker haben, gibt das Pfarrbüro gerne ein Anmeldeformular heraus. Dort und in den Gemeindebüros besteht auch eine Kopier-Möglichkeit.

 


Wie sieht eine komplette Anmeldung aus?

*Nur bis 31.12.2021: Sollten Sie doppelseitig drucken und so 3 DIN A4 Seiten verschicken, müssten 0,80€ Porto reichen. Bei 6 Seiten sind 0,95€ Porto notwendig.

Ab 01.01.2022: Sollten Sie doppelseitig drucken und so 3 DIN A4 Seiten verschicken, müssten 0,85€ Porto reichen. Bei 6 Seiten sind 1,00€ Porto notwendig.