· 

Bildungswochenende der Kolpingsfamilie St.Liborius

 

 

 

Die Kolpingsfamilie bietet einmal im Jahr ein Bildungswochenende an. Dieses findet meistens zum Ende des 1. Quartals, oder am Anfang des 2. Quartals statt. Dazu hat das Kolpingwerk verschiedene Bildungshäuser eingerichtet. Leider werden aus Kostengründen diese Häuser immer weniger und wir weichen auf Bildungshäuser in den Nachbardiözesen, oder auf ähnliche Einrichtungen anderer Organisationen aus.

 

 

Diese wenigen Häuser sind für mindestens ein Jahr ausgebucht.

 

Unser Bildungswochenende vom 04.05. – 06.05.2018 fand bei ausgezeichnetem Wetter, im „Heinrich Lübke Haus“ in Möhnesee-Günne statt. Es ist ein Haus der Katholischen Arbeiterbewegung (KAB).

 

Was lag näher, als das Wirken der KAB näher kennen zu lernen.

 

Die Referenten kamen aus unserer Kolpingsfamilie. Es wurde über die Gründung, die Ziele und das Wirken der KAB referiert. Hildegard und Melanie, zwei gut vorbereitete Referentinnen, brachten uns mit Power Point unterstützten Vorträgen, den Widerstand der KAB gegen den Nationalsozialismus in Erinnerung. Besonders das Wirken von Nikolaus Groß, welcher in Hattingen-Niederwenigern zu Hause war und von den Nationalsozialisten hingerichtet wurde.

 

Zwischen den Vorträgen gab es immer wieder Gelegenheiten, sich in der Natur umzusehen. Am Samstagnachmittag gab es eine Bootsfahrt auf dem Möhnesee mit Kaffee und Kuchen. Anschließend wurde von einigen Kolpingsmitgliedern das Vorbecken der Talsperre umrundet. Ein Denkmal neben der Sperrmauer erinnerte an die Zerstörung durch die Alliierten vor 75 Jahren. Das Wasser richtete Zerstörungen bis nach Hattingen an, auch viele Menschen kamen um.

 

An den Abenden traf man sich in der „Hude Klause“ zu einem Glas Wein oder einem Bier. Dabei wurde über alles Mögliche geredet.

 

Da auch noch andere Gäste mit Kindern an diesem Wochenende da waren, war dort recht viel los.

 

Am Sonntagvormittag gab es eine Hl. Messe in der Hauskapelle, welche bei den vielen Gästen, welche an diesem Wochenende im Heinrich-Lübke-Haus waren, viel zu klein war. Pater Willi, der 85jähriger Hausgeistlicher, gestaltete einen hervorragenden Familiengottesdienst, welcher vorwiegend die Kinder ansprach, welche begeistert mitmachten.

 

Nach dem Mittagessen ging es dann wieder nach Haus. Alle bedankten sich für ein gut gestaltetes Wochenende.

 

Für die Organisation und die Referate sagt die Kolpingsfamilie recht herzlichen Dank und

 

Treu Kolping

 

 

Alfred Kriebel

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0